Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Petition der IG Hadlikon

Flyer Funkstrahlung

Wege aus dem Mobilfunkdilemma

Wege aus dem Mobilfunkdilemma

Bevölkerungsanteil der Elektrosensiblen

Eine Schweizer Studie(1) mit Daten von 2005 hat einen Anteil von 5% Elektrosensiblen an der Gesamtbevölkerung ermittelt. Heute, vier Jahre später, ist ihre Zahl infolge des steigenden Strahlungspegels höher. Aus Mangel an Informationen erkennen zudem vie­le Betroffene die Ursache ihrer Symptome nicht. In der Schweiz gibt es demnach zur Zeit (2009) etwa eine halbe Million Menschen mit leichten oder mittleren bis schweren Symptomen des sogenannten „Mikrowellensyndroms“. Dieses Syndrom war bereits in den 1930-er Jahren bekannt(2). Das Wissen darüber wurde zuerst durch das Militär, dann durch die Industrie bis heute unterdrückt. Wissenschaftler kamen 2006 aufgrund aller erhältlichen Daten zum Schluss, dass - bei gleichbleibendem Trend - bis im Jahr 2017 die Hälfte der Gesamtbevölkerung elektrosensibel geworden sein könnte(3).

1 Schreier N, Huss A, Röösli M : The prevalence of symptoms attributed to electromagnetic field ex­posure: a cross-sectional representative survey in Switzerland . Soz Praventiv Med 51 (2006): 202–209

2 Schliephake E: Arbeitsergebnisse auf dem Kurzwellengebiet. In: Deutsche Medizinische Wochen­zeitschrift, Nr. 32, 5. August 1932, 58. Jahrgang.

3 Hallberg Ö, Oberfeld G. : Letter to the Editor: Will we all become electrosensitive? Electromagnetic Biology and Medicine, 25: 189–191, 2006

Copyright