Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Petition der IG Hadlikon

Flyer Funkstrahlung

Wege aus dem Mobilfunkdilemma

Wege aus dem Mobilfunkdilemma

Drahtlose Computernetzwerke (WLAN) an Zürichs Schulen

Mit dem Projekt KITS3 will das Schul- und Sportdepartement der Stadt Zürich jedes Schulzimmer und jeden Kindergarten mit Computern und funkbasierten Netzwerken (WLAN) ausrüsten. Die Funktechnologie werde sehr sorgsam eingesetzt, wird auf der Website der Stadt und in der Broschüre „WLAN in den Schulen der Stadt Zürich“ behauptet. Ein Augenschein im Schulhaus «Am Wasser», wo der Umbau auf WLAN letzten Sommer bereits vollzogen worden ist, zeigt ein anderes Bild: Weder ein Abschalten der Geräte bei Nichtgebrauch noch eine Leistungsregelung ist möglich, ausserdem sind die Access Points viel zu nahe an den Arbeitsplätzen der Schülerinnen und Schüler platziert.

 

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Funkstrahlung, wie sie auch von WLAN abgegeben wird, sind durch wissenschaftliche Studien hinreichend belegt. Besonders gefährdet sind Kinder und Jugendliche, sind sie doch den Strahlen des WLANs im Klassenzimmer täglich ausgesetzt und können nicht ausweichen.

In fahrlässiger Gedankenlosigkeit ignoriert die Stadtregierung sämtliche Warnungen. Städtpräsidentin Mauch musste auf Anfrage sogar zugeben, dass sie entgegen ihrer öffentlichen Behauptung keine Abklärungen bezüglich der gesundheitlichen Risiken beim Bundesamt für Gesundheit getroffen hat.

Detaillierte Informationen und Hintergründe können unserer Stellungnahme auf www.funkstrahlung.ch entnommen werden.

--> Link zur ausführlichen Beurteilung der Situation WLAN an Zürcher Schulen

--> Link zu wissenschaftlichen Studien

--> Link zu gesundheitlichen Informationen

--> Link zur Stellungnahme des Dachverbandes "Konsultation Lehrplan21"

Copyright